TS1 – Wissenschaft

Der TS1
Zungensauger
in der Wissenschaft

Es liegt auf der Zunge

„Der Mund ist der Eingang aller Krankheiten und der Ausgang aller Leiden“

Chinesisches Sprichwort
Deshalb ist die Zunge wie der rote Teppich des Eingangs. Ein sauberer Teppich ist die Basis für eine gute Mund- und Allgemeingesundheit.

Seit einiger Zeit beschäftigt sich die praxis-Hochschule mit einem ganzheitlichen Behandlungsansatz bei der PZR, der auch die Tatsache berücksichtigt, dass sich ca. 2/3 aller Keime im Mund auf der Zunge befinden. Die Zungenstruktur ist vergleichbar mit einem hochflorigen Teppich. Die Bakterien siedeln sich vor allem in den Krypten (Vertiefungen) zwischen den Papillen an.

Die Zunge bildet ein besonders komplexes Ökosystem. Durch ihre große Oberfläche und die besondere Papillenstruktur kann sie Speisereste zurückhalten und eine vielfältige Zungenflora beherbergen, den Zungenbelag. Dort werden organische Substanzen durch anaerobe gramnegative Bakterien zersetzt.

Die Hauptursache der Halitosis liegt vorwiegend in der Entstehung von flüchtigen Schwefelverbindungen (volatile sulfur compounds, VSC) durch metabolische Aktivitität der anaeroben Bakterien. Besonders das hintere Zungendrittel ist betroffen.

Bisher haben wir den Zungenbelag mithilfe von rotierenden Bürsten, Zungenbürsten und -schabern mechanisch entfernt. Chemische Zusätze konnten dann die Anzahl der gramnegativen Bakterien reduzieren. Beim Einsatz eines rotierenden Bürstchens das auf ein Winkelstück gesteckt wird, besteht ein sehr hohes Verletzungsrisiko der Papillen. Die Erreichbarkeit des hinteren Drittels der Zunge, wo sich der meiste Zungenbelag befindet, ist wegen der Höhe des Bürstchens deutlich eingeschränkt. Durch das anschließende Schaben des Zungenbelags von der Zunge wird der Belag lediglich oberhalb der Papillen entfernt.

Eine neuartige Technologie ermöglicht die professionelle Zungenreinigung durch effektives und schonendes Absaugen des Zungenbelags.

Wissenschaftliche Publikationen